pssc logo groß trans blau Polizei Schießsport Club Dinslaken e.V.   seit1973  

Premiere für den PSSC in der zweiten Bundesliga

Nach dreimonatiger Vorbereitungszeit traten die Luftpistolenschützen des Polizei-Schießspot-Club  erstmalig in dieser Saison in der zweiten Bundesliga an.

 Die ersten beiden Wettkämpfe wurden am Sonntag den 15. Oktober beim Ausrichter SV Falke Dasbach auf dem Schießstand in Dietkirchen/Limburg an der Lahn ausgetragen. Erster Gegner des Tages war der SV Hegelsberg-Vellmar gefolgt von den Schützen des SV Klein-Welzheim nach der Mittagspause. Leider musste der PSSC an diesem so wichtigen ersten Wettkampftag auf einen seiner Stammschützen, Florian Thünemann verzichten, der sich am Vortag eine Verletzung an der Schusshand zugezogen hatte. Da so kurzfristig keine gemeldeten Ersatzschützen mehr aktiviert werden konnten, trat der PSSC mit der fünfköpfigen Rumpfmannschaft an.

Im ersten Wettkampf mit den Schützen aus Hegelsberg sah es lange so aus, als würde lediglich Philipp Sersch mit starken 370 Ringen seinen Einzelpunkt nachhause bringen, was ihm auch gelang. Sascha Klump, der ebenfalls starke 370 Ringe abliefern konnte, musste sich allerdings seinem Gegner, der an diesem Tag extrem stark auftrat unterlegen geben. In einem spannenden Duell gegen seinen gesetzten Gegner konnte sich auch Stefan Reupke mit immer stärker werdender Leistung seinen Punkt souverän sichern. Stefan Freise konnte seine Leistung nicht vollständig abrufen und unterlag am Ende seinem Gegner, genau wie Stefan Decker, der seine erste schwache Zehnerserie trotz steigender Leistung im Verlaufe des Duells nicht mehr komplett aufholen konnte. Letztendlich verloren die Dinslakener Schützen mit 2:3 Einzelpunkten gegen den SV Hegelsberg-Vellmar.

In der Mittagspause lobte der Trainer der PSSC-Schützen, Walter Füllhardt, die insgesamt gute Gesamtleistung der Mannschaft beim ersten Einsatz in der Bundesliga. in einigen Einzelgesprächen und im Gruppengespräch zog er Bilanz und erörterte einige individuelle Fehler und bot, wie auch schon im Verlaufe des Wettkampfs, Lösungsmöglichkeiten an.

Um zwei Uhr stand der zweite Wettkampf des Tages gegen den SV Klein Welzheim an. Von Anfang an ließ Sascha Klump keinen Zweifel daran, dass er dieses Mal seinen Punkt nach Hause holen wollte. Er besiegte seinen Gegner mit eigener Bestleistung und phantastischen 380 Ringen deutlich. Auch Philipp Sersch ließ nichts anbrennen und hole zum zweiten Mal seinen Punkt. Stefan Decker machte es spannend und brachte am Ende seinen Beitrag zum Sieg der Mannschaft. In ganz engen Durchgängen, bei denen es bis zum letzten Schuss nach einem Stechen aussah,  mussten Stefan Reupke und Stefan Freise ihren Gegnern mit nur einem bzw. zwei Ringen den Punkt überlassen. Mit 3:2 Einzelpunkten holte sich der PSSC Dinslaken den Mannschaftssieg.

Nach dem ersten Wettkampftag nimmt der Polizei-Schießsport-Club Dinslaken mit 5:5 Einzel- und 2:2 Mannschaftspunkten einen guten Mittelplatz 5 in der Tabelle ein. "Natürlich streben wir ein Aufrücken näher zur Spitze an", sagte der Mannschaftsführer Stefan Freise. "Unser erstes Ziel ist natürlich der Klassenerhalt, das alles möglichst ohne den Weg durch die Relegation", so auch der Mannschaftsbetreuer Eckhard Lauer. Walter Füllhardt ergänzte, „es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit euch heute zu arbeiten und ich freue mich auf den Rest dieser Saison und alles was dann noch folgt. Ihr seid eine tolle Truppe“.

Die nächsten Termine sind der 12. November bei den Sportschützen St. Hubertus Brilon auf dem Schießstand in Senden, der 10. Dezember mit dem Heimkampf des Polizei-Schießsport-Club Dinslaken auf den Schießstand des BSV Aldenrade-Fahrn. Die letzten beiden Wettkämpfe werden am 14. Januar 2024, durch den SV Hegelsberg-Vellmar auf seinem Schießstand in Kassel-Obervellmar ausgerichtet.

Diese Webseite verwendet ausschließlich Session Cookies um zusammengehörige Anfragen eines Benutzers zu erkennen und einer Sitzung zuzuordnen. Um den vollen Funktionsumfang dieser Seite zu nutzen sind die Cookies notwendig. Sie können diese jedoch in den Einstellungen Ihres Browsers deaktivieren.